MODBUS-SCHNITTSTELLE

Modbus-TCP Protokoll

Das Modbus-TCP Protokoll ist für den verbindungsorientierten gesicherten Austausch von Prozessdaten. Der Heizungsregler SystaSmartC und ein Smarthome-System kommunizieren im lokalen Netzwerk über das Protokoll Modbus-TCP. Der Heizungsregler ist der Modbus-Server. Das Smarthome-System ist der Modbus-Client.

Voraussetzungen:

  • Das Smarthome-System und der Heizungsregler müssen sich in demselben lokalen Netzwerk befinden.
  • Ebenso müssen ihre IP-Adressen aus demselben IP-Bereich sein (IP steht für Internetprotokoll). Die IP-Adressen können Sie z. B. über das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) vergeben.
  • Damit der Heizungsregler das Smarthome-System erkennt, müssen die Sollwerte für die Heizkreise 1 und 2 (optional) übertragen werden.

Was kann man damit machen:

  • Soll-Temperaturen für die beiden Heizkreise vorgeben
  • Trinwassererwärmung sperren oder freigeben
  • Trinwasserzirkulation sperren oder freigeben
  • Temperaturen und Solargewinne abfragen

Weitere Informationen über die Modbus-Schnittstelle finden Sie in unserer Technischen Information.

Die wibutler Zentrale ist das Herzstück des Smarthomes. Zusammen mit der wibutler-App ermöglicht sie die Einbindung vieler kompatibler Produkte, wie auch unsere SystaSmartC Regelung.

Der SystaSmartC Regler wird über die wibutler-App integriert. Dies übernimmt für Sie unser Fachhandwerker. Der wibutler berechnet aus dem Wärmebedarf der Räume den Sollwert für die Heizung  – pro Heizkreis versteht sich.

Die Integration erfolgt ab der Version 2.3.0 der wibutler-App.

  • Integration in das Wibutler System über Wibutler-App (durch den Fachhandwerker)
  • vom Smarthome übertragen werden Sollwerte für die Heizkreise
  • Integriert in wibutler ab der Version 2.3.0 der wibutler-App

Weitere Informationen über die Modbus-Schnittstelle finden Sie in unserer Technischen Information.