Solarstation

Intelligente Systemregelungen

Die Solarstationen STAqua mono und STAqua II bilden die Mess- und Antriebseinheit in Paradigma Solaranlagen für Wärme. Die kompakten Baugruppen beinhalten die Intelligenz der Anlage in Form des Solarreglers SystaSolar Aqua II. Darüber hinaus sitzen im bestens gegen Wärmeverluste isolierten Gehäuse eine Energie-sparende Solarpumpe, Anschlüsse für den Vor- und Rücklauf, Sicherheitsventile sowie Mess-Einrichtungen für Volumenströme und Wärmemengen.

Paradigma Solarstationen Einheiten aus Regler, Pumpen und Messeinrichtungen für Solaranlagen

Solarstation STAqua mono

Einstrang-Solarstation zum Einsatz in einem AquaPaket Compact zur reinen solaren Warmwasser-Bereitung. Die STAqua mono überzeugt dank moderner Messtechnik und sorgt für deutlich verbesserte Anlagensicherheit und Ertragsberechnung der angeschlossenen Solaranlage zur Warmwasser-Bereitung.  

  1. Geringer Platzbedarf durch Integration wesentlicher Komponenten inklusiver Solarregler SystaSolar Aqua II.
  2. Hohe Funktionssicherheit durch optimierte Dichtstellen und Verbindungen
  3. Geringe Wärmeverluste durch kompakte EPP Wärmedämmschale

Solarstation STAqua II

Die Solarstation STAqua II von Paradigma überzeugt mit einer Vielzahl an unschlagbaren Vorteilen für den sicheren und ertragreichen Betrieb einer thermischen Solaranlage mit Wasser als Solarflüssigkeit. Grundlage ist modernste Messtechnik für Temperaturen und Volumenströme, eine spezielle Energiesparpumpe und der integrierten Solarregler SystaSolar Aqua II. Damit ermöglicht Ihnen die Solarstation der Solarthermieanlage mit Paradigma AquaSolar System hohe Erträge bei minimalem Energieeinsatz für die Sicherstellung der Frostschutzfunktion.




  1. Mehr Genauigkeit. Die STAqua II verfügt über die einzige Regelung mit exakter Messung des Solarertrages durch einen Volumenstromsensor. Der Solarregler SystaSolar Aqua II sorgt für eine kontinuierliche Kontrolle aller Funktionen der thermischen Solaranlage, behebt kleine Fehler selbst und gibt ggf. akustische Warnmeldungen aus.
  2. Mehr Bedienkomfort. Der farbige Touchscreen mit intuitiver Menüführung bietet Ihnen alle relevanten Daten wie Temperatur, Leistung und Ertrag auf einen Blick. Durch die Anbindung der Station an den Heizungsregler SystaComfort II machen Sie Ihre Solaranlage fit für den Einsatz der Paradigma iPhone App für Solarerträge.
  3. Mehr Einsparungen. Der Einsatz einer Energiesparpumpe der Effizienzklasse A garantiert einen reduzierten Stromverbrauch und wird zusätzlich mit einem BAFA-Bonus gefördert. Der Solarregler SystaSolar Aqua II gewährleistet Ihnen, dass im laufenden Betrieb jederzeit der maximal mögliche Solarertrag erzielt wird.

Vergleich der Paradigma Solarstationen

Vergleich und technische Daten von Solarstationen

Solarstation STAqua E Strom selbst nutzen, statt verschenken

Solarstation STAqua E
Solarstation STAqua E

Zur Erhöhung der PV-Eigenverbauchsquote

Die Solarstation STAqua wurde für die Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung mit Photovoltaikstrom entwickelt – ganz CO₂ frei. Die PV-elektrisch erzeugte Wärme wird in einem, durchaus auch bereits vorhandenen, Warmwasser- oder Pufferspeicher für einstrahlungsarme Zeiten bevorratet.

Für die Stromverbraucher im Haushalt besteht immer Vorrang. Das bedeutet, dass die STAqua E ausschließlich PV-Strom nutzt, der nicht im Haushalt verbraucht wird. Sie erhöht damit die PV-Eigenverbrauchsquote sowie die Unabhängigkeit von steigenden Brennstoffpreisen.

Der integrierte Regler ermöglicht eine eigenständige Bedienung und Anzeige, so dass die Solarstation STAqua E unabhängig von vorhandenen Heizungsreglern betrieben werden kann.

Nutzen und Vorteile für Sie

• Vorrang für Haushaltsverbraucher – Wärme ausschließlich durch überschüssigen PV-Strom
• Entlastung des Heizkessels durch weniger Kesselstarts im Sommer
• Einsparung von Brennstoffkosten und Unabhängigkeit von steigenden Brennstoffpreisen
• Mit allen gängigen Wechselrichtern und Stromzählern kombinierbar
• Einsetzbar sowohl bei vorhandenen als auch neuen Wärmespeichern
• Ideal kombinierbar mit Speichern TW, Aqua EXPRESSO und PS2Plus
• Einfache hydraulische Anbindung an das vorhandene Heizungssystem

Heizen mit Photovoltaik Strom
Systgemaufbau der STAqua E

Die Solarstation STAqua E speist auch bei geringer Einstrahlung Wasser mit direkt nutzbarer Vorlauftemperatur in den oberen Bereich des Speichers ein. Damit wird der Speicher geschichtet von oben nach unten beladen und es steht bereits nach kurzer Zeit nutzbare Wärme zu Verfügung. Eine konventionelle, fossile Nachheizung wird so in vielen Fällen vermieden. Die Leistungsmesseinheit wird am Einspeisepunkt zum Netz vor dem Stromzähler installiert und so der Vorrang für den Haushaltstrom realisiert.

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden