Handwerker suche
Fachbetriebe in Ihrer Region

Paradigma arbeitet mit 900 ausgewählten Fachbetrieben für Heizungen und Solar zusammen. Finden Sie Ihren kompetenten Paradigma Partner vor Ort.

Heizkurve

Heizkennlinie und Heizkurve: Was bedeutet sie?

Unter einer Heizkurve oder Heizkennlinie wird eine mathematische Kurve verstanden, mit deren Hilfe der Wärmeverlust in Gebäuden berechnet und kontrolliert werden kann. Die Begriffe Kurve und Kennlinie sind beide im Heizungsbau gebräuchlich. Da die Räumlichkeiten in einem Gebäude immer von unterschiedlichen Außentemperaturen umgeben sind, müssen die Räume auch stets unterschiedlich geheizt werden. Die optimale Temperatur für den Heizungsvorlauf kann mit Hilfe der Heizkurve oder Heizkennlinie berechnet und eingestellt werden.

Heizkurve und Heizkennlinie
Heizkurve

Die Grafik zeigt eine Heizkennlinie, zum Ziel einer Erhöhung der Raumtemperatur um wenige Grad Celsius.

Anhand der Fühlung der Außentemperatur erfolgt eine Erhöhung der Heizkennlinie von A zu B um den kälteren Außentemperaturen gerecht zu werden. Die Regelung der Heizung sorgt in Folge für höhere Vorlauftemperaturen um das eingestellte Wärme-Niveau und Komfort in allen Räumen aufrecht zu erhalten.

Berechnung der optimalen Heizkurve und Heizkennlinie

Die Heizkurve ist von Gebäude zu Gebäude unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren wie beispielsweise der Dämmung ab, oder ob es sich generell um ein Passiv- oder Niedrigenergiehaus handelt. Die Heizkurve kann im Heizungsbau nach ihrer Berechnung an einem speziellen Regler eingestellt werden. Anschließend wird die Höhe der Vorlauf-Temperatur durch einen Außentemperaturfühler bestimmt. Der Verlauf der Heizkurve ist immer leicht gekrümmt, da die Heizflächen die Wärme bei unterschiedlichen Temperaturen nicht konstant, sondern unregelmäßig abgeben. Durch eine richtig eingestellte Heizkurve kann der Wärmeverlust enorm gesenkt werden. Neben der Einsparung von Energie besitzt dies auch den Vorteil, dass die Raumtemperatur als Konsequenz einer sich ändernden Temperatur im Vorlauf durch eine justierte Heizkennlinie besser geregelt werden kann.

Parallelverschiebung

Durch eine Parallelverschiebung in der Regelung kann im Heizungsbau das Niveau der Vorlauftemperatur beeinflusst und optimiert werden. Die Parallelverschiebung bei Heizungen beeinflusst somit direkt die resultierende Steilheit und Verlauf der Heizkurve oder Heizkennlinie.

Heizkennlinie: Funktion und Aufgabe

Die Kennlinie oder Heizkurve beschreibt die optimale Vorlauftemperatur, passend zum aktuellen Wärmebedarf eines Gebäudes. Je nach individueller Situation kann die Steilheit der optimalen Heizkennlinie unterschiedlich ausfallen. Hervorzuheben wären hier der Einsatz von Niedertemperaturkessel, Holzkessel oder Flachheizkörper wie eine Fußbodenheizung. Siehe hierzu den Abschnitt "Steilheit der Heizkurve".

Die Heizung

Die Heizung wird durch die Heizkurve stark beeinflusst. Die Parameter für eine richtige Einstellung der Heizung können rechnerisch nur sehr schwer ermittelt werden. In der Regel wird an der Heizung durch den Heizungsbauer vor Ort herum getüftelt, bis die Kurve optimal erscheint. Die Heizung wird dabei immer während des laufenden Betriebes getestet. An einer Heizung kann sich jedoch auch ein automatischer Regler befinden, welcher die Heizung automatisch eicht.

Einfluss von Nachtabsenkung und Nachtabschaltung auf die Heizkurve

Bei einer Nachtabsenkung wird die Temperatur in der Nacht abgesenkt, bei einer Nachtabschaltung wird die Heizung komplett abgestellt. Die Nachtabschaltung bzw. Nachtabsenkung wird zumeist automatisch bewerkstelligt. In größeren Gebäuden kann durch die Nachtabschaltung und Nachtabsenkung viel Energie und somit Heizkosten eingespart werden. Mit Nachtabschaltung und Nachtabsenkung kann eine Parallelverschiebung nach unten bewirkt werden. Bei der Nachtabsenkung ist ein Wert von -4 K typisch. Der Einsparungseffekt macht sich, wie die Vermutung der Begriffe "Abschaltung" und lediglich "Absenkung" bereits nahe legt, bei der Nachtabsenkung weniger als bei der Nachtabschaltung bemerkbar. Bei der Nachtabschaltung tritt eine höhere Energieeinsparung als bei der Nachtabsenkung ein, da bei der Nachtabschaltung keine Bereitstellungsverluste eintreten.

Die häufig formulierte Ansicht, dass trotz Nutzung von Nachtabschaltung und Nachtabsenkung das "Wiederaufheizen" mehr Energie verbraucht als Durchheizen ist physikalisch betrachtet nicht haltbar.

Neben den Grundlagen und Wissen über die Heiztechnik und der damit Verbundenen Heizkurven und Heizkennlinien aus der Fachwelt des Heizungsbaus befasst sich das Solar Lexikon der Paradigma Deutschland GmbH mit dem Themen einer beschleunigten Energie- und Wärmewende und alternativen Wärme- und Energiequellen von Flensburg im Norden bis Garmisch Patenkirchen im Süden.

Solar Lexikon